Unsere küche: Das elixier des lebens

In der Ogliastra gibt es eine große Anzahl von Menschen, die mehr als 100 Jahre alt sind. Forscher untersuchen nun seit einigen Jahren die DNA der Bewohner der Ogliastra, besonders in Hinblick auf ihre Ernährung, um diese besondere Langlebigkeit zu verstehen.

Das Hotel Galanias bietet eine traditionelle Küche an, mit Rezepten, die in den Familien von Generation zu Generation weiter gereicht und die mit ausschließlich lokalen Zutaten zubereitet werden. Die bodenständige Küche der Ogliastra, frei von genetischen Manipulationen und chemischen Zusätzen, ist authentisch und hat sich in Jahrhunderten durch überlieferte Rezepte von Bauern, Schäfern und Seeleuten entwickelt und verfeinert.

Die “armen” Zutaten wie Kartoffeln, Zwiebeln und Gewürze in Zusammenspiel mit Fleisch und Käse sind die Basis für viele charakteristische Gerichte, wie z. B. die Culurgionis, eine Art von mit Kartoffelpüree, Käse, Knoblauch und Zwiebeln gefüllte dicke Ravioli, die manchmal mit Minze vefeinert und als “Primo” serviert werden. Dazu gehören noch eine geschmackvolle Tomatensauce und geriebener Pecorino, der hier übliche gereifte Schafskäse.

Zu den weiteren “Primi” gehören eine Suppe mit Minze oder Fenchel und der sogenannte “casu ‘e fitta”, ein in einer Salzlauge eingelegter Pecorino. Bei organisierten Ausflügen, bei denen man die Lebenswelt ansässiger Schäfer kennenlernt, wird häufig als Imbiss Schinken, Ricotta mit Blattsalat und Honig, gerösteter Schafskäse, das traditionelle “pane moddixina” und Oliven zusammen mit dem berühmten Rotwein der Region, dem Cannonau, angeboten. Dieser Wein wird um Jerzu, Cardedu, Loceri, Gairo und Osìni angebaut. Als Hauptgericht dürfen das am Spieß geröstete Ferkel (“maialino”) oder das Zicklein (“capretto”) nicht fehlen.

Ein im Geschmack säuerlicher Käse, der “casu axedu”, der dem Joghurt ähnelt, ist eine Spezialität der Ogliastra und wurde von den Schäfern als Zwischenmahlzeit zusammen mit Brot gereicht.

Fleisch ist eine der wichtigsten Zutaten der traditionelle Küche: zu erwähnen neben Ferkel und Zicklein vor allem die “Tratalia”, ein gefüllter Zopf von Innereien vom Lamm oder der Ziege, der gegrillt wird.

In der Fisch-Küche sind die Einflüsse aus Cagliari und Ponza beherrschend, handelte es sich bei ihnen doch in der Vergangenheit um wichtige Handelsplätze: eine geschmackvolle Suppe mit kleinen Fischfrikadellen, die charakteristische Fregola mit Muscheln, gefüllte Kalamari und Ravioli. Diese Gerichte werden zusammen mit den saisonalen Gemüsen serviert und mit dem besonders aromatischen Olivenöl der Ogliastra verfeinert. Im Olivenöl werden auch Gemüse wie Distel, Fenchel, Wildartischocken eingelegt. Die verschiedenen Kräuter haben einen besonderen Wert und werden in der Küche der Ogliastra mit besonderer Rafinesse genutzt: genießen Sie also diese besondere Küche antiker Aromen und Düfte, die vielleicht das Elixier für ein langes Leben sind.

Gästebuch

Keine beiträge

Tripadvisor